HighlineSlackline ShowTravel

Highlineprojekt Red Lake Kroatien

Begonnen hat alles bereits 2016 auf dem Rückweg unseres 4wöchigen Albanien – Slacklinetrips. Dort haben wir durch Zufall einen nahezu perfekten Highline-spot gefunden. Nahe der wunderschönen Stadt Imotski befindet sich Europas größte Einsturzdoline (Sinkloch) mit einer Höhe von 280m und einem Durchmesser von knapp über 500m.

In monatelanger Organisation und Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Imotski konnte tatsächlich eine Genehmigung zum Highlinen erworben werden. Hier sind wir besonders Luka Kolovrat vom Tourismusverband zu Dank verpflichtet – eine Highline über ein geschütztes Naturdenkmal ist seltener als eine gemütliche Tessi wenn sie Hunger hat.

Ende Mai 2017 war es dann soweit und die ersten drei Slackliner (Oliver Roß, Francisco Crespo und ich) starteten Ihre Reise ins südliche Kroatien. Dort angekommen kamen wir aus dem Staunen nicht mehr raus. Keine Luftaufnahmen der Welt könnten die tatsächliche Größe dieser Doline darstellen.

Nach kurzer Begrüßung begannen wir auch schon mit dem Erkunden des Geländes und Aufbauen der ersten, der drei geplanten Highlines. Kürzest mögliche Distanz: 110 Meter. Trotz großer Motivation dauerte es fast 2 Tage diese erste Highline zu spannen. Grund dafür war vor allem die ungewohnte Hitze und Probleme mit dem lockeren Boden, der eine Befestigung nahe der Abgründe unmöglich machte.

Am dritten Tag erreichte uns auch das restliche Team mit Teresa Weber, Quirin Herterich und Julian Mittermaier. Zusammen konnten zwei weitere Highlines mit einer Länge von ca. 180m und knapp über 400m innerhalb der zwei folgenden Tage aufgebaut werden.

Endlich konnte der richtige Highline-Spaß beginnen! Täglich schauten uns viele Touristen und Einheimische beim Balancieren über die dünnen Bänder zu.

Im Laufe der Tage durften wir auch ein paar kroatische Highliner aus der Umgebung begrüßen. Am vorletzten Tag lud uns die Tourismuszentrale Imotski nach einem Live-Dreh mit RTL-Kroatien zu einem traditionellen und gemütlichen Essen nahe der Stadt ein.

Wir durften uns in diesen Tagen stets über die bekannte kroatische Gastfreundschaft freuen. Das gesamte Projekt war ein großer Erfolg, und wir freuen uns schon auf unseren nächsten Besuch im Jahr 2018.

Update: Leider können wir Imotski 2018 nicht mehr besuchen. Anstatt der Highlines, wird es ein Rope-Jump Projekt über den Red Lake geben.

#poweredbyAPG #tiroliners | Bericht von Flo Zoller

 

English Version:

Highlineproject at the Red Lake in Croatia

Everything started already a year before, when we heading home from our Slacklinetrip in Albania. Accidently we found a nearly perfect highline spot near the beautiful city Imotski, Europe’s biggest sinkhole! About 2 Million Years old, 280m deep and a diameter around 500m. After months of organisation with the Tourism-Association of Imotski we were finally able to get the official permission to set up the Highlines above this massive natural monument.

We want to thank especially Luka Kolovrat from the Tourism-Association for his effort. At the end of May 2017, the first three Athletes (Oliver Roß, Francisco Crespo and me) started their journey to the south of Croatia. As we finally arrived and saw the sinkhole ‚Crveno Jezero‘ we couldn’t believe our eyes. No picture could describe how massive and deep this sinkhole is.

After a warm welcome, we already started to explore the area around the Red Lake and started to rig the first and shortest highline. Shortest possible distance: 110m. Although we were very motivated, it took nearly two days to set up this first highline. This was due to the unusual heat and the very loose ground around the sinkhole.

On the third day, the rest of our Team (Teresa Weber, Quirin Herterich und Julian Mittermaier) arrived. Together we could rig two more Highlines with about 180m and 400m lengths. Finally the real highline-fun could start! Everyday a lot of tourists and locals visited us to watch the Highlines, while we were on it.

As the days passed by, we could also meet some Croatian Highliners and had a session together. Two days before going home, we had a live-interview with the Croatian television-station „RTL Croatia“. After that, the tourism-association invited us to a traditional dinner near the city Imotski. It was a very special project for us, and we felt very comfortable in Imotski with the well-known Croatian hospitality.

Update: Unfortunately, we are not able to visit Imotski again in 2018. Instead of highlines, a rope-jump project takes place at Red Lake.